Hydraulische Spannwerkzeuge

Abwälzfräsen



Werkstückspannung beim Abwälzfräsen
Aufgrund seiner hohen Präzision und des äußerst
geringen Aufmaßes für die Schleifzugabe ist der
Königdorn® als Spanndorn oder Spannfutter ein ideales
Spannwerkzeug für das Abwälzfräsen.


Die Abb. oben rechts zeigt einen Spanndorn, bei dem das gesamte Drehmoment ausschließlich über die radiale Aufdehnung erbracht wird.

Die Einleitung der Spannkraft erfolgt über Spannzylinder und die Druckstange der Maschine. Der Gegenhalter, der über den Spanndorn mitgespannt wird, dient lediglich der Stabilisierung und Zentrierung des Königdorns®. Ein axiales Spannen ist hier nicht notwendig.

Mit Hilfe einer Ölwendelnut oder einer Beschichtung auf der Spannfläche können auch bei kleineren Spanndurchmessern hohe Drehmomente erzielt werden.



Die Abb. unten rechts zeigt einen Spanndorn mit Zentrierfunktion als weitere Variante für das Abwälzfräsen. Das Drehmoment wird hier über die Spannglocke axial über den Zugbolzen erzielt. Die Spanndruckeinleitung erfolgt über einen Druckzylinder im Gegenhalter.

Mit Hilfe der Dosier- und Nachfüllschraube kann eine exakte Aufdehnung erreicht werden. Durch die pendelnde Befestigung des Anlagerings können Planlauffehler am Werkstück ausgeglichen werden.
Farbcodierung

grau
Königdorn®
blau/hellblau
Königdorn® (Schnitt)
gelb
Spannbereiche des Königdorn®
rot/hellrot
Werkstück (Schnitt)
grün/hellgrün
Fremdaggregat